Aus der Forschungsstelle

Neue Veranstaltungsreihe: Lebensrealitäten von Rom*nja

Im Oktober und November findet an der Goethe-Universität die dreiteilige Veranstaltungsreihe „Perspektiven auf Lebensrealitäten von Rom*nja in Frankfurt – Antiziganistische Vorurteilsstrukturen von der NS-Zeit bis heute“ statt, organisiert von einer Gruppe Studierender, die aus dem Seminar „Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus seit 1945 – Kontinuitäten und Diskontinuitäten“ im SoSe 2018 von Weiterlesen…

Aus der Forschungsstelle

Ringvorlesung im WiSe 2018/19

Im Wintersemester 2018/19 veranstaltet die Forschungsstelle NS-Pädagogik an der Goethe-Universität die Ringvorlesung Erziehungswissenschaftliche und pädagogische Auseinandersetzung mit Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus in der postnationalsozialistischen Gesellschaft Die Vorträge von Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen finden von Oktober bis Februar immer montags ab 18 Uhr (HZ 6) statt. Die Veranstaltung ist öffentlich. Studierende haben Weiterlesen…

Vorträge

Die Goethe-Uni und die NS-Zeit

Am 4. Juli 2018 fand eine vom AStA der Goethe-Universität organisierte Podiumsdiskussion zum Thema „Die Goethe-Universität und die NS-Zeit: Hochschulpolitische Forderungen und wissenschaftliche Verantwortung“ statt. Zu den Fragen „Verdrängte Vergangenheit? Gekaufte Ehre? Wohlfeile Symbolik?“ diskutierten Newal Yalcin (AStA Uni Frankfurt), Susanne Thimm (AG zur Biographie-Forschung zu jüdischen Studierenden),Prof. Alfred Jacoby Weiterlesen…