Aus der Forschungsstelle

Neue Veranstaltungsreihe: Lebensrealitäten von Rom*nja

Im Oktober und November findet an der Goethe-Universität die dreiteilige Veranstaltungsreihe „Perspektiven auf Lebensrealitäten von Rom*nja in Frankfurt – Antiziganistische Vorurteilsstrukturen von der NS-Zeit bis heute“ statt, organisiert von einer Gruppe Studierender, die aus dem Seminar „Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus seit 1945 – Kontinuitäten und Diskontinuitäten“ im SoSe 2018 von Weiterlesen…

Aus der Forschungsstelle

Ringvorlesung im WiSe 2018/19

Im Wintersemester 2018/19 veranstaltet die Forschungsstelle NS-Pädagogik an der Goethe-Universität die Ringvorlesung Erziehungswissenschaftliche und pädagogische Auseinandersetzung mit Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus in der postnationalsozialistischen Gesellschaft Die Vorträge von Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen finden von Oktober bis Februar immer montags ab 18 Uhr (HZ 6) statt. Die Veranstaltung ist öffentlich. Studierende haben Weiterlesen…

Vorträge

Die Goethe-Uni und die NS-Zeit

Am 4. Juli 2018 fand eine vom AStA der Goethe-Universität organisierte Podiumsdiskussion zum Thema „Die Goethe-Universität und die NS-Zeit: Hochschulpolitische Forderungen und wissenschaftliche Verantwortung“ statt. Zu den Fragen „Verdrängte Vergangenheit? Gekaufte Ehre? Wohlfeile Symbolik?“ diskutierten Newal Yalcin (AStA Uni Frankfurt), Susanne Thimm (AG zur Biographie-Forschung zu jüdischen Studierenden),Prof. Alfred Jacoby Weiterlesen…

Presse

UniReport zum Wechsel in der Forschungsstelle

Der UniReport vermeldete in seiner Ausgabe Nr. 2 im April 2018 die letzte Vorlesung von Benjamin Ortmeyer vor dem Ruhestand und die Übernahme der Leitung durch Dr. Z. Ece Kaya und Dr. des. Katharina Rhein. Benjamin Ortmeyer ist ab dem 1. April im Ruhestand. Ausschnitt aus dem UniReport